Lebe leichter


Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Privat und Berufsleben dauerhaft zu erreichen, ist eine Herausforderung. Sobald die Arbeit zunimmt und wir immer mehr überlastet sind, Privat oder im Business, gilt es Prioritäten zu setzen. Doch im Extremfall setzen wir die Prioritäten der Prioritäten und wir sind trotzdem immer noch nicht effizient. Deadlines, Vereinbarungen werden nicht mehr eingehalten, es bleibt immer mehr liegen, man kann Vielem nicht gerecht werden, Druck entsteht und der innere Stress macht sich breit. Dieser Stress ist jedoch nicht immer direkt als solcher wahrnehmbar. Oft entsteht auch zuerst eine Resignation, Unzufriedenheit oder das sogenannte „Schönreden“. Wir reden uns dann ein, dass ja alles nicht so schlimm ist und wir ja sowieso nichts an der Situation ändern können, da die Prioritäten ja gesetzt sind. Das konsequente Prioritätensetzen ist eine hilfreiche Lösung, jedoch noch lange nicht die Einzige. 

 

In einem Coaching können weitere Lösungsstrategien und –Ansätze erarbeitet werden. So spielen zum Beispiel die Herangehensweise, die eigene Einstellung dazu sowie die jeweilige Umsetzung auch eine grosse Rolle. Wie mache ich denn was, wann ganz genau? Mit einer externen Unterstützung lässt sich dies leicht überprüfen. Dazu wirken noch unsere Ansprüche. Welchen Ansprüchen werde ich nicht gerecht und was macht das mit mir genau? Sind dies nur meine eigenen Ansprüche oder sind dies die Ansprüche von Anderen? Diese Fragestellungen helfen uns in der Lösungsfindung. 

 

Effizienz lässt sich nicht herbei zaubern, sondern es ist ein Schritt für Schritt Prozess und ein Weg, der Zeit braucht, um die notwendigen Veränderungen einzuleiten und umzusetzen. Doch wenn die Effizienz an Überhand gewonnen hat, lässt es sich dann definitiv leichter arbeiten und leben. Diese Leichtigkeit entlastet und beruhigt. Der Schlüssel zur Work Life Balance liegt individuell in uns und ist daher nicht bei Allen gleich anwendbar. Es gibt kein Rezept, das für Alle gleicht funktioniert. Dadurch, dass wir selbst in der Persönlichkeit, im Charakter, in der Bildung und Herkunft so unterschiedlich sind, bleibt der Weg dazu, dieser Schlüssel spezifisch und einzigartig. Das ist doch genau das Schöne daran.